Sehr geehrter Herr Gott?


... kennst du das? 

Alle wirklich alle um dich rum erzählen wie Gross dieser Gott ist?

Wie SUPER TOLL er in ihre Leben gesprochen hat?

... und dann bin da noch ich! Ich sitze immer noch da und warte das das große Erlebnis mit Gott.

 

Warum machen scheinbar immer nur die anderen Tolle Erfahrungen?

Ich habe diese Seite nicht umsonst erstellt.

Ich habe hier schon viel erzählt, euch in mein Herz schauen lassen, euch in Kammern in mein Herz schauen lassen, die ich eigentlich nicht sehr gerne an "Fremde" preisgebe.

Das war hier geschrieben steht,

ist alles Wahrheit - Wahrheit die mir Gott ins Herz gelegt hat - leider war das nicht immer so.

 


Vor mittlerweile 5 Jahren saß ich auf einer Jugendfreizeit - auf einer christlichen.

Lust? Hatte ich nicht. Zu dieser Zeit, hatte ich nämlich gar kein Bock auf diesen Gott.

Ich wollte das alles nicht mehr hören, zu oft wurde ich enttäuscht. 

Zu viele "Freunde" waren in meinem Leben die einen Dreck drauf gaben was Gott ist,

und ich fing immer mehr an mich davon wegzudrehen.

 

Und dann saß ich auf der Freizeit und spürte irgendwas ...

es war total komisch, ich konnte es nicht erklären.

 

An einem Abend saß ich nach der Andacht eines Freunde im Garten, weinte und starrte einfach in den Himmel - denn da sollte ja dieser Gott zu finden sein.

Ich fing das erste mal an mit Gott so richtig "gewollt" zu sprechen

(naja ich versuchte es ... stell dir das nicht so ernst vor, denn ich kam mir echt richtig dumm vor,

schließlich war da niemand mit dem ich gesprochen habe ... außer die Luft und der Himmel)

 

Ich sagte laut: "Hallo, Gott!" (Stille. Ich lauschte und lauschte und versuchte es nochmal, aber dieses mal etwas ernster) "HALLO GOTT?!"

Doch Gott antwortet nicht. Etwas irritiert schickte ich hinter her

"Hör mal, wenn es dich gibt, warum sagst du denn nichts zu mir?

Ich versuche hier echt was auf die Beine zu stellen, die Andacht war echt gut - aber HALLO?"

Aber wieder erntete ich nur Stille.

Schließlich gab im das Experiment mit Gott reden auf, ging auf mein Zimmer und saß frustriert da.

Natürlich versuchte ich es folge Tagen weiter ... aber genau das selbe - NICHTS!

Und meine Erkenntnis zu diesem Zeitpunkt war beschlossen:

"Wenn Gott nicht antwortet, liegt es wohl daran, dass es gar keinen Gott gibt!"

 

 

Zeitsprung zurück - einige Wochen zuvor

 

 

In meinem Umfeld sind doch Menschen die ständig von Wunder berichten die sie mit Gott erlebt haben.

Also fing ich einfach mal an das auch zu versuchen - Zeit mit Gott verbringen.
Wow... das kann ja toll werden. Zeit mit jemand verbringen den es nicht gibt? 

Super... eeehm ja.

Ich hab wirklich großes erwartet und wollte eigentlich eine laute und deutliche Antwort.

Aber vielmehr kam ich mir vor wie in einem Wald - und mehr als mein eigenes Echo kam nichts.

 

"HALLO? Warum meldest du dich denn nicht bei mir, sondern nur bei den anderen?"

 

Dieser Gott der so sehr lieben soll,

sollte sie doch mal bei mir melden, ich hätte da einige Fragen.

 

Und die Zeit verging und wieder bekam ich Geschichten erzählt, wie sehr sie von Geliebt werden, wie sehr er sie schon unterstütz hat, wie sehr er für sie sorgt.

 

... ich kann nur davon berichten ...

wie sehr er mir nicht antwortet und mich im Stich lässt, denn ich erlebe das alles nicht.

Vielleicht mache ich ja etwas grundlegend falsch, vielleicht ist meine Ansprache an ihn einfach Falsch - Vielleicht sollte ich es eher mit "Sehr geehrter Herr Gott" versuchen?

Alle anderen scheinen eine PERFEKTE LEITUNG nach oben zu haben und ich,

ich bin scheinbar zu dumm die richtige Nummer zu wählen.

 

Dabei wünschte ich mir grade echt nichts anderes: Gott einmal so richtig eindrücklich zu erleben und bat ihn : "Mach doch endlich mal was Krasses! Etwas Übernatürliches, das richtig knallt - BÄÄM!" Aber Gott schwieg.

 

Nachdem ich mich vieeeeeel zu lange drüber geärgert hatte, dass ich Gott nicht hörte,

dämmerte mir allmählich mein Fehler: 

 - Vielleicht erwarte ich das Falsche?

 

Ich hatte durch meine Beobachtungen von den Christen um mich herum zu dem Glauben verleiten lassen, dass ein Weg mit Gott ständig mit intensiven Gefühlen, Eindrücken und am Besten noch vielen Wundern gepflastert sein müsste.

Dass eine Beziehung zu Gott nur dann "Gut" sei, wenn sie zu jeder Zeit besonders innig ist.

Ich glaubte, ich müsste von Gott ein Gefühls Spektakel erwarten und war enttäuscht, dass es nie eintraf.

 

 

Wenn wir in die Bibel schauen gibt es auch einen Menschen dem es mindestens genau so ging wie mir. 

Elia wartete auf die versprochene Begegnung mit Gott. Doch sie viel anders aus als erwartet. 

Gott spricht - nur ANDERS!

" Komm aus deiner Höhle heraus und tritt vor mich hin! Denn ich will an dir vorübergehen." Ein Sturm zog auf, riss Felsbrocken aus den Bergen heraus und zerschmetterte sie. Doch der HERR war nicht im Sturm. Dann bebte die Erde, doch auch dort war der HERR nicht. Da kam ein Feier, doch er war nicht drin.

Danach hörte Elia ein leises Säuseln (1. Könige 19, 11-13)

 

 

... zurück zur Freizeit ...

 

 

Ich saß wieder auf der Bank und starrte in den Himmel ...

"GOTT ich brauche dich, wenn es dich wirklich gibt schicke mir eine Sternschnuppe ... nein 3 Sternschnuppen - schließlich seid ihr ja 3" (Vater, Sohn, Heiliger Geist)

(man könnte denken ich habe nichts gelernt, denn das wäre ja ein unfassbares Kawumm und kein Säuseln)

 

... Aber Gott tut Wunder !

 

... das erste mal in meinem kleinen Menschenleben antwortete mir Gott.

Mit einem KRACH BUMM und KAWUMM!

Über mich flogen in dieser Nacht parallel 3 Sternschnuppen.

 

Das war das erste aber auch das letzte mal mit Pauken und Trompeten,

seit dem säuselt er wie ein kleiner Wind mit mir mit.

Denn in meinem viel zu vollem Kalender und viel zu turbulentem  Leben brauche ich Gott als leisen Wind bei mir, sonst würde er nicht zu mit durchkommen!

Und genau das habe ich akzeptiert.

Jeder der mich kennt weiß, dass ich super gerne unterwegs bin und die Welt entdecke und ich sehr gerne von A nach B wirbel

- aber in diesen wundervollen Momenten mit Gott soll es nicht Knallen und Puffen.

 

Denn schließlich kann ich dunklen Zeiten auch ein unspektakuläres Licht genügen um Erleuchtung zu bringen.

 

 

Und jetzt schau dir dein Leben an

- wie begegnet dir Gott?

-Ist er dir schon begegnet?

 

Gott begegnet nicht allen Menschen gleich, sondern individuell,

genauso wie er jeden individuell geschaffen hat.

Die einen führt er sehr nah und steht stätig im Austausch mit ihnen.

Andere begleitet er still, weil es um sie herum viel zu laut ist und setz Akzente im Leben.


 

YOLO

You only live once

FALSCH !!!

es müsste heißen

YouOnlyDieOnce

YouLiveEVERYDAY

 ... 

also warum nicht herumwirbeln 

okey... ich nehme mir jetzt eine Auszeit - heute Nacht zumindest 

*lacht*